Samstag, 26. Februar 2011

Lektüre vor der Israelfahrt

"Die Israelis", geschrieben von der amerikanischen Journalistin Donna Rosenthal, "liebes leben" von Zeruya Shalev (noch nicht angefangen),
das Israel- Tagebuch von Marcus Flohr (schon ausgelesen).

"Die Israelis" beeindruckt mich durch seinen klischeehaften Einstieg.
Auf wenigen Seiten werden Personen kurz beschrieben, die mit der Buslinie 32a in die Innenstadt Jerusalems fahren. Bei jedem Wort, das ich lese ... wirklich bei jedem Wort, male ich mir aus, wie es wohl sein wird, wenn dieser Bus der Linie 32a von einem Selbstmordatentäter in die Luft gesprengt wird.
Es werden kurz die familiären Verhältnisse einiger Businsassen und ihre Zukunftsperspektiven geklärt. Dann wird die von mir erwartete Szene beschrieben, wie ein Selbstmordattentäter sich in dem voll besetzten Bus in die Luft sprengt. Fünf Teenager wurden bei dem Attentat getötet und 23 Fahrgäste verletzt. Im nächsten Kapitel geht es dann um das Liebesleben und die Sexualgewohnheiten der Bewohner Israels.
Was für ein Einstieg! Respekt!

Anderes Thema, das ich letztlich kurz mit einem befreundeten Historiker und Holocaust-Experten beim Bier besprach.

Wer werde ich sein in Israel.
Halber Deutscher vom Blut, wenn auch 100 minus X% von der Sozialisation.

Halber Spanier.... als Spanier aber auch schon wieder halber Ire und als Ire halber Engländer und die Hälfte meines spanischen Anteils ist dann wiederum mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit mit maurischen Anteilen angereichert und auch das Jüdische hat durchaus seinen Platz in der Spekulation meiner durchmischten Herkunft.

Das ist natürlich alles völliger Quatsch.
Ich bin Deutscher und mein spanische Anteil spielt zwar eine Rolle, aber aus dem Dilemma, mich als Deutscher in Israel mit meiner historisch bedingten Schuld/Verantwortung/Verstricktheit zu befinden, errettet mich das nicht. Abgesehen davon, dass auch die Spanier historisch auch nicht gerade als die Judenfreunde dastehen.

Nebengedanke: Wann spreche ich eigentlich von Israelis und wann von Juden?
Eigentlich habe ich das Gefühl, nach Israel zu reisen und demnach auch nur von Israelis sprechen zu müssen. 90 plus X Prozent der Israelis sind jüdischen Glaubens...

Wieviel Prozent der Deutschen sind christlichen Glaubens? Wenn es 90 plus X wären.. würde ich dann von den Deutschen als Christen sprechen....

oh oh oh ... da befinden sich aber HALLO ...jede Menge Fettnäpfchen auf meinem Weg nach Israel...

ich bin gespannt

Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.