Freitag, 22. Februar 2008

Seifenblasenmärchen

Einfach nur schön anzusehen.

(via Ehrensenf)

Pachulkistan im Pachulkefieber


Jetzt ham mir det Regime von Pachulkistan sogar een Dakota-Monument-Plagiat jewidmet.

Donnerstag, 21. Februar 2008

Steuerbetrug von Zumwinkel und Co.

(von Thomas Meyer Falk aus der JVA Bruchsal)

Mitte Februar machte eine Durchsuchung der Räume des Vorsitzenden des
Vorstandes der deutschen Post AG, Klaus Zumwinkel Schlagzeilen.
Er wird verdächtigt Steuern in Höhe von ca. 1 Million Euro hinterzogen
zu haben.

Der Südwestfunk berichtete in seinen Nachrichten am 16.02.2008,
Zumwinkel hinterziehe offenbar schon seit 20 Jahren Steuern und werde
wohl mit einer hohen Geldstrafe zu rechnen haben.

Als Strafgefangener macht man sich da so seine Gedanken. Wer um seine
Freiheit kämpft, wie beispielsweise die beiden spanischen Anarchisten
Gabriel Pombo da Silva und Jose Fernandez Delgado, der wird von der
deutschen Justiz fast 15 Jahre hinter Gitter gesteckt
(http://www.escapeintorebellion.info).
Begeht jemand einige Einbrüche und ist entsprechend "vorbelastet", so
landet er nicht nur in Haft, sondern wegen Hangtäterschaft wird
Sicherheitsverwahrung angeordnet.
Ich selbst überfiel eine Bank und mir wurde ferner zur Last gelegt
diverse Richter und Politiker beleidigt/bedroht zu haben. Summa summarum
warfen die Gerichte hierfür 16 Jahre und 9 Monate, sowie
Sicherheitsverwahrung aus.

Gemessen an ihren eigenen Maßstäben, müsste Zumwinkel in der
Sicherheitsverwahrung landen, wäre Justitia tatsächlich blind -- aber sie
ist es nicht. Und deshalb scharwenzelten auch gleich 10 Staatsanwälte um
den Firmenchef Zumwinkel herum und er wurde in einer S-Klasse-Limousine
zur Vernehmung chauffiert. Einerseits wird so -- angebliche -- Härte auch
gegenüber den "oberen Zehntausend" suggeriert, indem publikumwirksam
Razzien durchgeführt werden, andererseits wird schon dafür gesorgt, dass
sie nicht zu hart fallen, schon gar nicht
Oder nur kurz ins Gefängnis kommen.

Nicht, dass ich dafür plädieren würde die Champagner trinkende
Hautevolee (gesellschaftliche Oberschicht) in den Kerker zu werfen, aber
die Ungleichbehandlung sollte nicht ohne Konsequenzen bleiben!

Die Raffgier von Zumwinkel (der Konjunktiv erübrigt sich, da er die
Steuerhinterziehung einräumt) und Konsorten, wie auch die Ungleichheit
durch die Justiz dokumentiert nachdrücklich, die Gegensätze zwischen
"oben" und "unten" --
aber wann stehen die "da oben" auf? Wann bleibt es nicht nur bei
allgemeiner schelte über die besitzende Klasse?

Thomas Meyer -- Falk
c/o JVA. -- Zelle 3113
Schönbornstrasse 32
76646 Bruchsal
http://www.freedom-for-thomas.de

Mittwoch, 20. Februar 2008

Kurdische Univeristäten


(Bildquelle: Flickr/jan_Kurdistan)

Hat eigentlich schon mal jemand dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan den Vorschlag gemacht, kurdische Universitäten in der Türkei zu eröffnen, in deren Namen dann unter Umständen auch die Buchstaben W, X oder Q vorkommen dürfen?

Nur so eine Idee.

mehr dazu HIER

Dienstag, 19. Februar 2008

Befinden sich die USA im Krieg mit dem Iran?

HIER gibt´s die Antwort.

(via Blogpiloten)

Ojala feat. Slash

Det is ja mal wieder wat janz nach meinem Jeschmack.
Da nimmt sich een Finne een paar Youtube-Videos von den jrößten Gitarrenhelden wo jiebt, löscht die Tonspur und spielt stümperhafte wie dennoch geniale Riffs darüber.
Einige der Helden regen sich gehörig darüber auf, so dass Youtube seinen Account in vorauseilendem Jehorsam vor der Musikindustrie löscht.
Mein janz persönlicher Gitarrenheld Steve Vai hatte da mehr Humor.

"'If I actually played like that, perhaps I could finally be on MTV and in Rolling Stone and have a real career,' said Ojala's original target, virtuoso guitarist Vai, through a spokeswoman for his label, Epic Records. Vai thought the videos were hilarious, she said."



Carlos Santana Shreds

Montag, 18. Februar 2008

Heute mal wat zum Meditieren


HIER klicken, Zugriff auf Mikrophon erlauben und spielen.

Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.