Freitag, 16. November 2007

YouTube - Why I Shouldn't Have Let You In - Original Song

YouTube - Why I Shouldn't Have Let You In - Original Song
der wird mal ein Star: Garantiert



via Spreeblick

Blogged with Flock

Klimakiller Internet

"Inzwischen ist klar, dass diese Datenmaschine selbst immer mehr Teil des Umweltproblems wird. Eine Suchanfrage bei Google verbraucht innerhalb von Sekundenbruchteilen so viel Strom wie eine 10-Watt-Energiesparbirne in einer halben Stunde. Das passiert 1,2 Milliarden Mal am Tag. Das Internetauktionshaus Ebay benötigt zur Abwicklung einer siebentägigen Auktion immerhin die Energiemenge einer 20-Watt-Glühbirne, die eineinhalb Stunden brennt. Derzeit finden zu einem beliebigen Zeitpunkt rund hundert Millionen Auktionen parallel statt."
WOZ - Wissen - Klimakiller Internet: Nur schon eine kleine Suchanfrage bei Google verbraucht fünf Wattstunden

Blogged with Flock

Johnny Häussler bei den BOBs: It´ s easy for me to be a big mouth II.

Der Bobs-Gewinner

Фотографоманство_1195198295271

Blogged with Flock

Bobs & Häussler

Häussler hat seine Sache jut jemacht.
Irjendwie hat er et aber nicht 100% jeschafft den Punk im Anzug zu verstecken.
Aber det is mir andererseits ja ooch irjendwie sympathisch

102B5711

Blogged with Flock

Häussler und niederländischer Popstar

102B5720

Warum diese Frau als Moderatorin ausjesucht wurde ist mir nicht so janz klar... aber o.K. ... warum nicht.

hat sich een wenig verhaspelt die Dame, als et darum jing die Ernsthaftigkeit  det Bloggens veranschaulichen zu wollen.

Blogged with Flock

Iranische Bloggerin (Jury-Mitglied "The BOBs"

102_5757

Blogged with Flock

Häussler auf den Blog-Awards

sorry für die vielen Postings: Ick teste jerade Flock und habe ´s noch nicht janz verstanden. Aber ick jelobe Besserung

102_5746

Blogged with Flock

Donnerstag, 15. November 2007

Johnny Häusler: It´ s easy for me to be a big mouth


Link: sevenload.com

Die nächsten Gewinner

1. Kategorie

Blog worst award

The winner is... little Galerie

"perhaps little Things can change the world


Best Video Blog

Alive in Bagdad

he visite bagdad wiht an cheap camera and shows the world how it is really. It´s not about the war. it´s about the normal life in Bagdad

The best podcast ist----

Die Gefühlskonserve

Ein professioneller Radiojournalist macht gutes Literatur-Radio
ausserodrdnelitch Ausnutzung der Möglichkeiten, die ein Podcast hergibt

Reporter without borders award geht an

Jotman.com

Burma mitgebloggt.. brachte Videos aus dem Land und sendet sie dort in seinem Blog.


Häussler ist ein Stück zu lustig für den Anlass

Best Weblog award.

is
Photo-Griffonneurei

Moderatorun hat EInsichten

Sie als Showgirl merkt plötzlich, dass das alles so belanglos ist, was sie macht.
Sie erinnert an Theo van Gogh

Freizeit-Bloggen vers. existentielles Bloggen

Mittlerweile dürfte doch jedem Leser klar sein, dass ich ein Fan von pop64 bin.

Sven hat es verstanden.
In Deutschland ist es verdammt sinnvoll Stuss zu schreiben. Katzencontent.

Im Iran, in China..... hat Bloggen einen völlig anderen Hintergrund.

Wenn ich mir da die Blogger aus China oder dem Iran anhöre, kommt mir Svens Katzencontentgerede plötzlich so ....hmmm? ich weiss nicht.....?

Er hat ja recht....aber eben nur in Deutschland

Häussler amüsiert sich darüber, dass deutsche Blogger in keinem Vergleich zu den Gefahren stehen zu dem was den iranischen Bloggern passiert.

Allerdings äussert er die Angst, dass im Zeichen von Vorratsspeicherung in Deutschland, sich auch in Deutschland die Gesellschaft in die falsche Richtung entwickelt.


Jetzt wird es spannend.

Chinesische Jurymitglied spricht.

Bei jedem anwesenden Nörgelblogger müsste doch jetzt die Idee in den Kopf kommen, dass im Vergleich zu dem, womit Blogger in China oder im Iran konfrontiert sind,....dass Nörgelbloggen doch irgendwie ganz schön langweilig ist und irgendwie auch ´n bischen kindisch, bzw, ...hmmmm? erbärmlich

Stimmungsbilder

Zunächst ist es echt lustig, dass das iranische Jury-Mitglied ihre Sätze immer mit einem ganz hohen Ton beginnt und dann in einer Art Sing-Sang zu einer normalen Satzmelodie zurückkehrt.

Gerade hat Sie das persische Wort für Blog ausgesprochen

Verstanden habe ich´s leider nicht (aber Kamera läuft ja zum Glück)

jetzt ist sie bei Salman.... den ersten iranischen Blogger

nach 6 Jahren entwickelte sich eine Blogging-Szene, die Persisch zu der am viertmeistgenutzen Sprache im Cyberspacce gemacht haben

Die Benutzung des Begriffs "Feminsismus" ist in iranischen Medien verboten.
Daher müssen Frauenrechtlicherinnen sehr kreativ sein bei der Umschreibung dieses Wortes.

Gehe jetzt an die Bar und hol mir ein Kaltgetränk

Vortrag iranische Bloggerin (neu laden alle 5 minunten)

Die Regierung des Iran hat selber die neuen Möglichkeiten des INternets begrüßt

Die Interaktion mit der Welt hat viele Veränderungen im Iran zur Folge.

Die Entwicklung der Zivilgesellschaft ist eng verbunden mit dem Internet im Iran

Es gibt den Wunsche EGovernment-Funktionen im Iran u integrieren.



Whow....ist echt schwer simultan vom ins Deutsche zu übersetzen.

Ich lass Die kamera laufen und poste das nacher im O-Ton.

Dann habe ich mehr Zeit für Nebensächlichkeiten

The Bobs life

Häussler in Anzug und Krawatte.

Möchte dass wir uns erst einmal alle betrinken

Der Deutsche Welle Mensche erinnert an die Interessen Irans, Einfluss auf die Preisverleihung zu nehmen.
Er fühlt sich geehrt, dass versucht wurde, die Abstimmungsergebnisse zu hacken

Er hofft, dass dieser Abend eine IDee davon gibt, was der Einfluss der Bloggosphäre ist.

JETZT KOMMT Jury-Mitglied n Rocket boom

Dann die Kaltmamsel?? Von

Chinese Blogger

Michael Anti

Godfather of the russian bloggosphere

Bestes Arabischer Weblog Al Jazeera Talk

Bestes Weblog in China: The 8 kontinent##
Best Wbog Netherland
French Watschin#

Best english
Valour it

Best french
News from the democratic Republic of Kongo


Best Weblog German
Behnidnerten Parkplatz

Oersien 34 degerre


Portuguese

Blog To dAS

RUSSIA

tIZIA LIVING IN jAPAN

Spanisch

Being 95 Years old

Seeed

positive - blogging Yeah! ... Eiermann!

(in leicht abgewandelter Form ist dieser Beitrag bereits auf den Blogpiloten erschienen)

Nörgelblogger

Wer sich durch die deutsche Bloggosphäre klickt, trifft immer wieder auf den Typus des Nörgelbloggers oder auf Nörgel-Beiträge solcher Blogger, die auf dem besten Weg zum Nörgelblogger sind.t

Nörgeln kann seinen Sinn und Spaß haben, wie uns das BILD-Blog beinahe täglich unter Beweis stellt.

Die virale Kraft des Ja-Sagens

Warum aber nicht auch einmal von der Kraft des Ja-Sagens sprechen, ohne damit einem Kuschelblogging das Zeug reden zu wollen.

Die Idee hierzu kam mir auf dem barcamp in Berlin, als mich Sven Dietrich vom pop64-Blog ansprach, ob ich nicht mit ihm zusammen einen Spontanvortrag auf dem barcamp halten wolle.

Sven verteilt in seinem Blog Punkte an Hamburg und Berlin für Dinge, die diese Städte auszeichnen. Die Grundhaltung in seinem Blog ist damit ausgesprochen positiv.

Ich behaupte, dass diese positive Grundhaltung der treibende Faktor im pop64-Blog ist.

Trolle und Flamings, wie sie sich beispielsweise auf dem Blog von Top-Nörgel-Blogger Don Alphonso zuhauf finden, sucht man auf pop64 vergeblich.

Im Gegenteil: In den Kommentaren von pop64 entspinnen sich zum Teil hoch amüsante Gespräche zwischen den Usern, die sich zum überwiegenden Teil die positive Grundhaltung des Blogs, in dem sie kommentieren zu eigen gemacht haben.

Diese positive Atmosphäre auf pop64 - behaupte ich - ist der Grund für die Treue seiner Leser und damit für den Erfolg dieses Weblogs und seine gute Einbindung in die Bloggosphäre.

Eine negative Grundhaltung polarisiert. Dies ist zwar kontroversen Diskussionen dienlich. Oft führen aber solche polarisierten Diskussionen nicht zu einem alle Seiten befriedigenden Ergebnis, sondern dienen einzig der Selbstdarstellung der Akteure. Eine konstruktive Diskussion kann meines Erachtens nur mit einer positiven oder zumindest respektvollen Grundeinstellung dem Kontrahenten gegenüber geführt werden und auch nur eine solche positive Grundhaltung birgt in sich die Kraft, eine Sache wirklich voranzutreiben.

Wie aber kann der "gemeine" Blogger oder die „gemeine" Bloggerin, sich eine solche positive Grundhaltung aneignen?

Improvisationstheater als Vorbild

Es geht mir nicht um "positive thinking" im amerikanischen Sinne. Nicht um eine „wir-haben-uns-alle-lieb"-Empfehlung. Im Improvisationstheater können durchaus die Fetzen fliegen. Nur geht es dabei um die Entwicklung einer Story und nicht um das Zerstören des Gegenübers.

Jeder Improvisator ist darum bemüht, seinem Gegenüber Impulse zu liefern, um eine Geschichte voranzutreiben, die genauso mit dem (Theater-)Tod des Gegenübers, wie auch mit einer wilden Sex-Scene enden kann.

Und das ist es, was ich gerne mehr in Blogs zu lesen bekommen würde.

Sex & Blog´s & Rock'n Roll – Her damit!

Nörgelblogger blockieren und sie haben damit meines Erachtens etwas grundsätzliches missverstanden.

Bloggen kommt nicht von bloggckieren!

Keith Johnston
(Improvisationstheoretiker) schreibt:

„Gutes Theater ist wie Tennis, insofern die Zuschauer immer sehen wollen,

wie ein Aufschlag angenommen wird, während im schlechten Theater ein

Aufschlag niemals angenommen wird"


Das Wort „Theater" lässt sich hier durch „Bloggen" ersetzen.

Das Annehmen von Impulsen - im Improvisationstheater eine Grundregel - sollte auch beim Bloggen höchste Priorität haben.

Es ist so einfach, Nein zu sagen, um sich vor den Konsequenzen eines beherzten Ja´s und damit evtl. eines Sprungs ins kalte Wasser zu schützen. Der scheinbare Mut von Krawallbloggern kehrt sich aus diesem Blickwinkel um in die Angst vor den Konsequenzen, eines sich Einlassens auf die Impulse anderer Menschen. Impulse, die man unter Umständen ja nicht mehr unter Kontrolle halten könnte oder die mit einem Dinge machen könnten, die einen nicht mehr in den gewohnten Bahnen funktionieren lassen. Eine für Krawallblogger hochgradig unangenehm Vorstellung.

Das Motto ängstlicher Improvisations-Spieler lautet: ‚Im Zweifelsfall, sag NEIN!'

Mit diesem Motto versuchen wir im Leben, ein Geschehen aufzuhalten.

Ins Theater gehen wir, um zu sehen, wie an jedem Punkt, an dem wir

Nein' sagen würden, der Schauspieler nachgibt und ‚Ja' sagt.

Daraus entwickelt sich auf der Bühne das Geschehen,

das wir im Leben nicht zulassen würden."
(Keith Johnston)




Sicher. Das gilt natürlich nicht für jedes Blog.

Aber ich wäre froh, wenn ich mehr Blogs lesen dürfte, die sich die Gedanken Keith Johnstons zu Herzen nehmen würden.

Ich glaube daran, dass eine solche positive Grundhaltung sich selbst, seinen Lesern und anderen Bloggern gegenüber, einen viralen Effekt auf die gesamte Bloggosphäre haben würde, der unsere Inhalte auch breiteren Leserschichten öffnen würde.

Good News everyone wie Professor Hubert Farnsworth aus Futurama zu sagen pflegt.

Nicht immer nur meckern, sondern auch mal aufrichtig Freude bekunden über die Beiträge der Blogkollegen.

Gedanken anderer Blogger weiterspinnen. Sie vorantreiben. Ein munteres hin und her. Die virale Kraft der Bloggosphäre nutzen. Die Tradition des Stöckchens ist dabei ein guter Ansatz.

Lasst uns Blogtennis spielen und stilvoll dabei sterben oder heißen Sex miteinander haben.

Sex & Blogs & Rock'n Roll halt. Nicht mehr, aber bitte auch nicht weniger.

Thierse - Kohl

Mal ganz, ganz vorsichtig formuliert.

Ick höre/lese, dass Wolfgang Thierse jesagt hat:

"Seine Frau im Dunkeln in Ludwigshafen sitzen zu lassen, wie es Helmut Kohl gemacht hat, ist kein Ideal"


Mir ist klar, dass det eene Steilvorlage für CDU/CSU ist, um nach Rücktritt und sonstewas zu schreien.

Wie üblich im Tagesgeschäft "Politik" empfehle ick, innezuhalten und nachzudenken.

Und da fallen mir meine eijenen, janz privaten Jefühle ein, als ick damals erfuhr, dass Hanelore Kohl sich das Leben jenommen hat.

Und die waren eindeutig:

Die arme Frau.... Eene Lichtallergie ist echt furchtbar und dann alleine in eenem Pfälzer Spießerkaff, der Ehemann in der Weltjeschichte unterwegs.... hmmm...
Irjendwie deckt sich die Aussage von Thierse ziemlich exakt mit dem, was ich damals jefühlt habe.

Er hat et nur ausjesprochen.

Is det jetzt so Verdammenswürdig?

Rücktritt?

Da ziehen wir doch gleich noch mal Kohl zum Vergleich heran.

Wie war det mit dem CDU-Spendenskandal?

Ist Kohl zurückjetreten?

Wer hat denn da det Amt des Bundeskanzlers schwerstens beschädigt?

Und dann auch noch unser brutalstmöglicher Aufklärer aus Hessen.

Rücktritt?

Ick wees ja nicht.

Dienstag, 13. November 2007

Wissens-Tests: Web-2.0


Pachulke´s Delicious

<script type="text/javascript" src="http://del.icio.us/feeds/js/tags/vagueras?icon;size=10;color=87ceeb-0000ff;title=Pachulkes%20tags%20auf%20del.icio.us"></script>

Blogged with Flock

Michael Konken Vorsitzender des deutschen Journalistenverbands kocht kalten Kaffee auf

DJV - Deutscher Journalisten-Verband: Rede Michael Konken

"Der Onlinebereich ist aber auch ein Bereich, den wir verstärkt unter qualitativen Kriterien werten müssen. Nicht jeder, der sich dort als Journalist bezeichnet, hat etwas damit gemeinsam. Uns steht es gut zu Gesicht, wenn wir Richtlinien finden, um Müll von Qualität zu trennen und dies den Internetkonsumenten deutlich machen. Das Internet ist eine Plattform auch für Schmierfinken ganz besonderer Art. Schmierfinken, die sich als Journalisten bezeichnen, die aber Persönlichkeitsrechte verletzen, sich nicht an unsere Postulate wie Wahrhaftigkeit, Objektivität, Vollständigkeit halten. Sie treiben ihr mieses Geschäft mit Veröffentlichungen, gegen die wir oft rechtlich nicht vorgehen können, die aber nicht selten ihre Voyeure finden."

Blogs sind meines Erachtens nur in ganz wenigen Ausnahmefällen journalistische Erzeugnisse. Sie sind eher der Tummelplatz für Menschen, die zu feige sind, ihre Meinung frei und unter ihrem Namen zu veröffentlichen.

Der Online-Journalismus hat seinen festen Platz im deutschen Medienangebot. Ohne Medienethik ist er nicht denkbar. Die glaubwürdige journalistische Arbeit muss geschützt werden, damit die, die wirklich qualitative journalistische Arbeit leisten, geschützt werden. Wir müssen in den nächsten Monaten eine quantitative Entrümpelung vornehmen, müssen qualitativ ausdünnen und festlegen, was unseren journalistischen Ansprüchen genügt."



Ick lese det und denke mir: Whow! Dat jiebt jetze garantiert einen Aufschrei durch die ganze Bloggosphäre.

Und siehe da: Onlinejournalismus hat bereits die Reaktionen gesammelt.

Blogged with Flock

Star Wars as it best!

Gassner und Dietrich über Flock gepostet

  • ich bin gerade dabei, mich mit mehrjähriger Verzögerung in "Flock" zu verlieben.

100_5474

Blogged with Flock

Montag, 12. November 2007

Bloggen gegen rechts

Det Weblog hab ick mir gleich in mein Blogroll aufjenommen.
Mit dabei ist unter anderem der Fußballprofi Thomas Hitzlsperger

Schöne Sache das!

Ick bin berühmt zum II.





Wer hätte det vor eenem Jahr jedacht?

Ick bin prominent auf der Startseite von O´Reilly höchstpersönlich verlinkt!

O'Reilly erklärt in det Wiejo jenau und besser noch als er et hier HIER jetan hat,wat jenau Web2.0 eijentlich ist.

Spreeblick legt Schäuble die richtigen Wort in den Mund



Großartig!

Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.