Donnerstag, 8. November 2007

Nörgel-Blogger unterwegs auf der Expoweb2.0

netzpolitik

handelsblatt (kann mir mal einer sagen, warum derzeit alle Leute Photos von sich machen mit Kinn auf die Hand jestützt?

don

medienlese

Wahrscheinlich liegt det daran, dass ich noch nicht so ein Profi-Blogger bin wie die oben benannten.
Ick fand et jroßartig, dass ich für Umme Kartoffelcremesuppe mit Pfifferlingen, Lachsbrötchen, Twix, Bier, Cola, Latte Makiato, noch ´n Brötchen und und und bekommen habe und dann ooch noch interessanten Leuten zuhören durfte und dann ooch noch anjesprochen wurde, ob ich nicht für sie arbeiten will und dann noch Spielzeug jeschenkt bekommen.
Also... ick hab irjendwie mehr wat zu loben als zu nörgeln.
Ick fand det allet großartig!!!!



Nörgel-Blogger (lyrics)
Wir kriegen alles umsonst
sind vorne an der Front
werden mit Aufmerksamkeit belohnt
wir sind einfach besseres gewohnt

Nörgelblogger Nörgelblogger, Nörgelblogger, Nörgelblogger

wer hat schon manchen Politiker enttrohnt
niemand bleibt von uns verschont
die Selbstgerechtigkeit bei uns wohnt
wir sind einfach schon was besseres gewohnt

Nörgelblogger Nörgelblogger, Nörgelblogger, Nörgelblogger

Wir kriegen alles umsonst
sind vorne an der Front
werden mit Aufmerksamkeit belohnt
wir sind einfach besseres gewohnt

Nörgelblogger Nörgelblogger, Nörgelblogger, Nörgelblogger

Lunchpaket, Bier bis zum Abwinken
Süßigkeiten, belegtes Brot mit Schinken
Auf der expo-Party konnten wir uns umsonst betrinken
und auf seiner Startseite tut uns 0Reilly verlinken
Nörgelblogger Nörgelblogger, Nörgelblogger, Nörgelblogger

Wir kriegen alles umsonst
sind vorne an der Front
werden mit Aufmerksamkeit belohnt
wir sind einfach besseres gewohnt

Ick bin berühmt

Mittenmang von det Twitterposter Pachulke himself

Pressesreferentin von Tim O´Reilly


Det hier ist übrijens die Pressesreferentin von Tim O´Reilly, an deren Namen Tim sich auf Nachfrage beim besten Willen nicht erinnern konnte.
Sehr (!) sehr(!) freundliche Dame das!
Ick hab ja schon viel über die ur-amerikanische Freundlichkeit jehört.
Aber die ist det in Reinstform.




Volker Agüeras Gäng war so lieb und hat mich mit auf die web2.0-Expo jenommen.
Janz schön schwierig für eenen Blödian wie mich, da dann in den richtijen Vortragsraum zu jelangen.
Ick will mir wat über copy&paste-generation anhören und lande - weil ick ja bekanntlich nicht richtig hinkieken kann - erst mal in eenem Vortragssaal wo ick noch nicht mal begreife, worum et überhaupt jeht. det war der Raum "New York". Ich musste aber in den Raum "London".

Ick also wieder raus und einen Raum weiter und in den Saal "London".

Da redet einer über AJAX und und und

ick vastehe wieder nur Bahnhof!

Ich also wieder raus und stelle fest: Det war London I.
Mein Vortrag läuft aber in London III.

Pachulke! Augen auf machen!.

Jetzt sitze ick in London III und hör erst mal zu, was mir der Typ zu sagen hat.

Der Redner (Doctorow) zählt erst mal eene Menge Situationen auf, in denen et extrem hilfreich wäre, wenn et erlaubt wäre, Inhalte im Internet frei kopieren und weiter verteilen zu dürfen.

Wie kann Europa der smartere Player werden?

fragt er...

EFF ist seine Empfehlung
eff.org
Chaos Computer Club
Creative Commons

Keith Richard - erzählt der Redner - beschwert sich über die Idee der freien Inhalte, weil er dann hungern müsste.

Er hat die Hoffnung, dass Europa der jrößere Bruder der USA werden könnte, in Sachen Copyright.

schade.... ick habe offensichtlich die Hälfte des Vortrags verpasst, weil ich zu blöd war, den Raum zu finden.
So kann's jehen.

Beim Rausjehen, hab ick mir dann noch dett Lunchpaket jegriffen.


Raider, Apfel, Sandwich, Wasser, Serviette und Papp-Tüte....wat will man mehr?

Erfolgreiche Woche mit barcamp und web2.0-ExpoT

Viele Stunden Videomaterial konnten wir in den letzten 5 Tagen produzieren.
Hier die ersten Ergebnisse nach dem Schnitt:

His Majesty: Tim O`Reilly:

Link: sevenload.com



Link: sevenload.com


Link: sevenload.com


Link: sevenload.com


Link: sevenload.com

Dienstag, 6. November 2007

Tim O’Reilly und Klein-Bloggersdorf


Link: sevenload.com
(Video von den Blogpiloten)

Ich muss ja schon sagen:
Das ist jetzt aber mal echt eine spannende Vergleichsmöglichkeit.



Erst das Barcamp 2007 in Berlin mit rund 500 Bloggern und dann die Web 2.0 Expo ebenfalls in Berlin mit ein paar tausend Besuchern unter anderem auch Mitbewohnern von Klein-Bloggersdorf.

Erstes Fazit: Bei der Qualität der Vorträge hat die Web 2.0 Expo einen - wenn auch nur leichten - Vorsprung gegenüber dem Barcamp. Was das Kennenlernen von Leuten und das Generieren von Jobs/Aufträgen betrifft liegt das Barcamp vorne.
Und auch als Sympathieträger eignet sich das Barcam wesentlich besser.


Link: sevenload.com


Womit wir bei Tim O'Reilly wären.


Ein überaus sympathischer Mann, der uns wahrhaftig auf unsere Frage, ob er uns vor der Kamera den Begriff "Web2.0" erklären kann und zwar so, dass auch seine Mama ihn verstehen würde, zugesagt hat.


Whow!

Der Mann steht also auf - seine Pressesprecherin ist völlig aufgelöst und versucht ihn daran zu hindern.... er läuft auf und ab und ringt mit seinen Gedanken.



"Ooooohhh,....that´s difficult...I have to think about it".....und läuft weiter hin und her und dann-.... zack vor unsere Kamera und fängt an gestikulierend und voller Inbrunst, den Begriff zu erklären. Großartig. Der Mann hat eine Austrahlung...der Hammer. Voll dabei.


Link: sevenload.com
(Privates Video)

Vielen Dank.

Sonntag, 4. November 2007

Twitter-Poster

Wer twittert am Meisten?

Barcam Berlin 2007 - Das Blogpilotenstöckchen

Sich een Stöckchen zuwerfen, det kennt man ja in der Bloggosphäre schon recht jut.
Die Blogpiloten machen jetzt auf Stöckchen 2.0 und geben den Bloggern ein Kamerateam an die Hand, dass sie life beim Stöckchenwerfen begleitet.


Link: sevenload.com

Produktionsleitung: Volker Agüeras Gäng

Kamera: Bas Bergervoet

Regie: Volker Agüeras Gäng

Schnitt: Bas Bergervoet

barcampberlin2 - und ick mitten mang dabei





Und mein Blogpartner Volker Agüeras Gäng war ooch als Produktionsleiter mit eenem Kamerateam dabei:



öund mein Blogkollege Voolker auch

Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.