Samstag, 2. Juni 2007

Erster Beschluss auf Heiligendamm:

Wer sich hier auf im Blog fotografiert, wird gemalt und kann sich det dann runterladen.
Det Photo macht ihr, in dem ihr unter det Bild, wat unter der Anzeige von Ehrensenf auf der rechte Seite zu finden ist.(Webcam einschalten!)
Hier det erste Bild (ist aber noch nicht fertig.

Freitag, 1. Juni 2007

Donnerstag, 31. Mai 2007

Franz ist wieder auf dem Wasser

30. Mai, kurz vor Taiwan

Schönen Nachmittag. Ich sitze gerade in der taiwanesischen Sonne und genieße meine vorerst letzten ruhigen Stunden. Seit dem ich das letzte Mal geschrieben habe bin ich fast um die halbe Welt gefahren und habe elf Stunden und einen Tag meine Uhr und meinen Kalender zurück gestellt. Seit dem ich aus San Francisco ausgelaufen bin, ist nicht wirklich viel passiert. Um einer Sturmfront auf dem Pazifik auszuweichen, sind wir sehr weit nördlich durch die Straße von Unimak gefahren. Das ist quasi dort, wo Alaska und Kamtschatka durch viele Inseln verbunden sind. Das ganze ist ca. Einer Hoehe mit Deutschland. Also nicht übertrieben weit im Norden. Von den Inseln selber hat man nicht allzu viel gesehen. Bloß ein paar Schneebedeckte Berge in der Ferne. Die Fahrt durch die Passage war eigentlich auch schon das Highlight der Pazifik Überquerung. Arbeitsmäßig war es auch eher ruhig, weil kein Zeitdruck durch Häfen usw. da war. Bloß das Uhrenstellen hat ziemlich schnell den Biorhythmus durcheinander gebracht. Man ist nachts aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen war dagegen schon zum Abendessen zum umfallen müde. Die Datumsgrenze hört sich auch spannender an als sie es ist. Wir haben einen Montag verloren, was so ganz schön war.
Es war auch ganz Angenehm mal ein richtiges Wochenende zu haben. Was nicht
richtig stimmt, weil wir Samstag angefangen haben den Elektromotor unserer Hauptschmieröl Pumpe zu demontieren. Das Teil wiegt mal eben 1,6 Tonnen. Das ist
nicht so das Problem viel mehr ist es unangenehm, das die Pumpe direkt neben der
Antriebswelle steht und zwecks Arbeitssichertheit die Hauptmaschine stillstehen muss. Also Samstagnachmittag haben wir das Schiff gestoppt und den Motor
ausgebaut. Sonntag haben wir dann die Kugellager vom Motor gewechselt. Was auch eine Arbeit für die gesamte Maschinencrew war. Das einbauen war glücklicherweise nicht mehr am Sonntag sonder erst am Dienstag (also quasi Montag) als das Schiff noch einmal gestoppt wurde. Ansonsten habe ich doch an einigen anderen kleineren E-Motoren die Kugellager gewechselt, ein Regal gebaut und Ventile gewechselt.
Das Schiff ist sieben Jahre alt, kommt also gerade in ein Alter wo viele kleinere und größere Reparaturen anstehen. Leider hat man irgendwie verpasst genug Material, Ersatzteile und Werkzeuge zu bestellen, so dass wir in einer ziemlich frustrierenden Situation sind. Viele Arbeiten können nicht durchgeführt werden, weil schlichtweg keine Ersatzteile vorhanden sind. Oft kann man sich noch mit Provisorien behelfen aber teilweise hoffen wir hier wirklich das bestimmte Komponenten nicht kaputt gehen, weil wir im schlimmsten nicht weiterfahren können. Nicht verwunderlich ist es, wenn nur noch über irgendwelche Bestellungen geredet wird. Was nun auch nicht das Top Gespraechsthema ist. So zog sich also die Atlantiküberquerung hin.
Am vergangenen Wochenende sind wir dann endlich in Japan angekommen. Der erste Hafen war Yokohama, das ist ziemlich nahe bei Tokio. Das Einlaufen war natuerlich Abends. Aber die gesamte Bucht war beleuchtet von Industrieanlagen
und Wohngebieten. Im Hafen wurde sehr flott und diszipliniert gearbeitet. An jeder Station gab es einen Vorarbeiter, der mit Pfeifsignalen seine Leute kontrolliert hat. Ansonsten verlief hier alles Reibungslos. Das Auslaufen war zwar tagsüber aber die Suppe war so dick, das man gar nichts besehen hat. Am nächsten Morgen war das glücklicherweise ganz anders bei bestem Wetter sind wir in Kobe eingelaufen. Baumbedeckte berge mit nur einem kleinen fast ausnahmslos bebauten Streifen ebenen Landes. Viel Land ist aufgeschüttet, so zum Beispiel der Hafen und der Flughafen. Aber Kobe selber hat den Anschein einer ziemlich ruhigen hübschen Stadt gemacht. Leider hat der Agent es verpasst Landgangspässe zu bestellen, so dass ich leider nicht vom Schiff runter gekommen bin. Ganz so war es nun auch nicht. Zum Bordwandmalen und Tiefgang ablesen konnte ich an Land. Und in Kobe sind wir dann auch einmal mit unserem rescue boat rum im Hafenbecken rumgeheizt. In wenigen Stunden werden wir in Taiwan einlaufen. Dort kriegen wir endlich ein paar Ersatzteile, das heißt aber auch, dass ich die halbe Nacht mit dem
Einstoren beschäftigt sein werde. In China wird es auch nicht besser, in Hong Kong kommt auch noch mal ne ganze Menge Zeug. Aber ich kann ja noch ein paar Stunden entspannen.

Also Grüße

Franz

Noch een Bild von Herrn Agüeras

Det hat er mir jeschenkt:

Mittwoch, 30. Mai 2007

Van Gogh in Heiligendamm



Während Herr Pachulke die Zeit auf Heiligendamm damit verbracht hat, sich in diversen Rostocker Internetcafés rumzutreiben, habe ich mich vor den Sicherheitszaun gesetzt und gemalt. Strand war ja leider nicht, weil dieser sich ja hinter besagtem Zaun befand.
Ich werde die nächsten Tage immer wieder einmal Ergebnisse, meiner Sitzungen hier veröffentlichen.

Ein Gemälde aus dem Urlaub

Montag, 28. Mai 2007

Hubertus Albers - Kommt jetzt die Abmahnwelle?

Wenn ick mir so die derzeitigen Top 10 der Suchbegriffe, die auf mein Weblog führen anschaue:

hubertus albers bild
hubertus albers
hubertus Albers foto
Atze Schröder ohne Perücke
hubertus:albers perücke
atze schröder
Photo von Atze schröder
"Hubertus albers"

...frag ick mich doch glatt, wat da los ist?
Der Hype ist doch schon locker 2 Wochen her.

Haben sein Rechtsanwälte endlich Blut jerochen?
Und Googeln wie stulle, nach Blogeinträgen, die sich mit diesen - mir natürlich völlig unbekannten Personen - beschäftigen?

Man darf jespannt sein!

Seeed ! Best band ewah!!

...nur dass et nich in Vajessenheit jerät:

Wann macht eijentlich endlich Grönemeier een fusion-projekt mit Seeed?

Sonntag, 27. Mai 2007

pop64 wartet.... aber auf was?

Mein (zweit-)liebstes Weblog pop64 macht derzeit Wartungsarbeiten.
Nachdem in den letzten Tagen immer mehr Schmuddelkram-Content dort aufjetaucht ist, bin ick natürlich jespannt, wie et weiterjeht.
Wird POP64 (nomen est omen) endgültig zum Porno-Blog?


Die zwischenzeitlich anjezeigten Erjebnisse liessen eher nicht auf Porno schließen



updäit: Jetzt sieht´s schon wieder fast normal aus

Briefgeheimnis aufgehoben

Der Spiegel berichtet: Suchaktion in Hamburg: Polizei soll systematisch Post von G-8-Kritikern filzen

Na! und wo ick doch det schaue G8-Gipfel-Gemälde an prominenter Stelle in det Blog hier jestellt habe, müsste ick ja jetzt davon ausgehen, dass meine Post - zumind. die nach Hamburg - jetzt kontrolliert wird.

Det is ja jetzt so eene Sache:
Früher konnte ick ja hier einfach so drauflos posten, ohne jenaueret über mich kund zu tun, wie beispielsweise meine Adresse, etc.
Det hat sich ja nun jeändert, seit der Novellierung des Teledienstejesetz.
Nun haben die Leute jesagt:
"So lange Du Dir nichts zu Schulden kommen lässt, is det doch egal"
Ick wiederum habe imma jesacht:
"Tja und was is, wenn det was ick jetzt tue, irjentwann einmal plötzlich nicht mehr lejal is, weil irjendjemand die Jesetze jeändert hat? Wat dann?"

Tja! Und nun ham wa den Salat!
Ick halte mich jesetzestreu an die neuen Bestimmungen und mach hier in det Blog een Impressum mit Adresse und pi pa po und allet drum und dran: Und jetzt ham die wirklich die Jesetze jeändert.
Plötzlich is et lejal, meine Post zu lesen, weil ick wat jegen den G8-Gipfel habe?

Ey! Checkt ihr et noch?

Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.