Samstag, 14. April 2007

Blogger-Interview am Rande der re:publica


Link: sevenload.com

Tokio Hotel - Ist das der Anfang vom Ende?

Ohrenbetäubend kreischende Teenies allenthalben, aber det Jeschrei verliert sich in eene halbleere Konzert-Halle. Na schöner Mist.



Ick frage mich wie lang nu wirklich die Halbwertzeit von solchen jehypten Jeschichten ist.
Tokio Hotel am Ende? Die Würfel sind jefallen!
Die Fans sind verzweifelt!

re:publica: Meine erste Blogger-Konferenz

Det war een Event sag ick Euch.
700 Blogger auf eenem Fleck. Ick war schwer beeindruckt.
Und wen man da nicht allet kennenjelernt hat.
Whow!
Sogar die Ohrbooten waren da und haben mächtig geile Mucke jespielt.
Und dann war da och noch der RBB und noch andere kleenere Kamerateams.





Ick sage Euch!
Ick war richtig een bischen verschüchtert.
Aber allet iin allem: War det da allet schwerstens entspannt und nett und überhaupt und am Ende jab et dann sogar noch Freibier, auch wenn ein Jroßteil von det Freibier in Scherben im Newthinkinstore in der Tucholskystr zu Bruch jejangen ist.
Klasse!
Bin ick nächstes Jahr wieder mit dabei !






Freitag, 13. April 2007

NETZEITUNG INTERNET: Der coole Opa, der Youtube revolutionierte

Einfach nur so..... den Alten kenn ick schon eene janze Weile..... aber er ist einfach so klasse, dass ich Euch über diesen Aritel in der NETZEITUNG INTERNET: Der coole Opa, der Youtube revolutionierte noch einmal auf ihn aufmerksam machen möchte.

Fernsehen in anderen LÄndern

Hab leider selber nicht die Zeit dafür. Daher: Artikel lesen....."Arte"-Bericht und mehr ergooglen. Links bitte über die Kommentarfunktion wieder zurück in dieses Weblog.
Danke
Freitag 15 - "Mein Petros heißt Murat" und andere Perlen aus der Fremde präsentiert "Zapping International"

Knut der Eisbär - noch mehr Nachfolger

Die Zeit hat noch viel mehr Knut Nachfolger gefundenZEIT online - Leben - Tiere : Rund, weich – niedlich!

Mittwoch, 11. April 2007

Knut der Eisbär hat einen würdigen Nachfolger jefunden

In Hagenbecks Tierpark jiebt es eenen Knut-Nachfolger. Noch hat das Elefantenbaby keenen Namen. Die Zoobetreiber denken darüber nach, det in eener Art Volksabstimmung bestimmten zu lassen.
Det wär doch mal was für http://www.knut.de, aber natürlich auch für http://pop64.de.

Dienstag, 10. April 2007

O'Reilly Radar > Draft Blogger's Code of Conduct

Jetzt jeht´s lohos!
Web2.0-Guru Tim O´Reily will Bloggern und den Kommentatoren von Blogs Zügel anlejen.
O'Reilly Radar > Draft Blogger's Code of Conduct
Spannend, spannend.
Erinnert mich irjendwie an die Netiquette-Diskussion Anfang der Neunziger Jahre.
Im Spiegel haben sich sogleich führende Alpha- und Betablogger dazu jeäussert.
Wat die Leute sich aber auch immer schnell eene Meinung bilden!?!?!
Ich würde vorschlagen: Erst mal durchlesen, wat der O´Reily zu sagen hat, dann mit Leute drüber reden und sich eene Meinung dazu bilden und dann vielleicht ooch nicht gleich allet in Bausch und Bogen ablehenen, wat da jeschrieben steht, sondern rauskriejen, wat er will, warum er det will, ob et noch andere Weje geben könnte, det wat er will realisieren zu können.
Oder feststellen, dass der nur bullshit labert.
Mal kieken.
Also ick schau mir det erstmal eene Weile an und BILD mir dann meine Meinung.

So long....

Spiegel Artikel: "Cyber-Mobbing gegen Lehrer: Von Schülern verhöhnt - und die ganze Welt sieht zu""

Cyber-Mobbing gegen Lehrer: Von Schülern verhöhnt - und die ganze Welt sieht zu -
Kann mir mal eener von den professionellen Journalisten det erklären?
Ick bin ja nur een blöder Hausmeister.
Aber wenn ick den Artikel so durchlese, habe ick janz schwer den Eindruck, dass der Autor hier Stellung bezieht.


"Laut der Lehrervereinigung ATL hat diese Form der Belästigung in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen."

Die Beschreibung der Tat als "Belästigung" durch den Autor sagt mir, dass er det irjendwie nicht in Ordnung findet, dass Schüler ihrem Lehrer die Hose vor laufender Kamera runterziehen und det dann im Internet veröffentlichen.
So weit so jut....Stimm ick mit dem Autor so weit voll überein.
Ick schätze, dass der Schüler, der det jemacht hat ooch unjerne een Video von sich im Internet sehen würde, det zeigen würde, dass er noch keene Haare am Sack hat.

Wat der Autor det Artikels uns nun aber weitermitteilt ist, dass et det Video auf Youtube zu sehen gab und dass et aber mittlerweile wieder von da verschwunden ist.
Zum Glück!
Warum aber müssen Szenenausschnitte aus dem Video in eener eijens einjerichteten Bildergalerie auf SPON jezeigt werden und dann och noch so, dass zumind. jeder, der den Lehrer kennt, ihn erkennen kann?
Also einerseits findet der Autor det Scheisse, dass die Kids det machen, aber andererseits stellt er selber die Bilder ins Netz.
Versteh ick nicht.
Kann mir det eener erklären?

Montag, 9. April 2007

Franz wird ausgemustert

8. April (Ostersonntag) vor der Portugiesischen Küste

Mein letzter Sonntag an Bord der „Chicago Express steht ganz im Zeichen der
Regeneration. Letzte Nacht haben wir Azubis unsere Fair Well Party gegeben.
Definitionen von "Farewell Party" im Web in Englisch:
• This is the party that marks the end to an incredible week, the last act of the session. Inevitably it is both a happy and sad occasion, happy because the delgates have had so much fun, but sad in the knowledge that the morning after they all return to their home countries, changed people nonetheless.
en.wikipedia.org/wiki/European_Youth_Parliament


Quasi ein Dankeschön an die Besatzung. Joa die Party war ganz zünftig. Nun dümpel ich ein bisschen rum und habe irgendwie auf nichts so richtig Lust. Dabei haben wir bestes Osterwetter. Der Atlantik ist Spiegelglatt, die Sonne lacht und es ist weder zu warm noch zu kalt. Trotzdem wäre ich jetzt lieber zu Hause, aber was soll man machen. Der Jammerei genug.
Nach der langen Durchquerung des Indischen und des Roten Meeres ging es Mittwoch durch den Suez Kanal. Ich stand auf der Brücke am Ruder und hatte die Ehre durch eine der wenigen Kurven im Kanal steuern zu dürfen. Diese Kurve war dann auch eher so eine doppelte S Kurve. Der Lotse war auch ein richtiger Penner. Das heißt er hat mir eine Kursänderung um 5° vorgegeben. Nun steuert sich ein Schiff anders als ein Auto. Sprich man legt das Ruder und das Schiff fängt langsam an
zu drehen. Um die Drehung zu stoppen reicht es nicht aus das Ruder wieder auf mitships zu legen, sondern man muss Gegenruder legen um die Drehung aufzufangen. Jetzt habe ich also meine 5° Kursänderung, lege Ruder, lege Gegenruder und stoppe die Drehung mehr oder weniger auf dem rechten Kurs. Nach dem ich damit fertig war gibt er mir die nächste Kursänderung. Also das ganze
Spiel von vorne: Ruder legen, Gegenruder legen usw. Das ist nicht gerade schön.
Weder für mich noch für die Rudermaschine. Den Bock hat er abgeschossen als er dem Kapitän angewiesen hat für 45 Sekunden die Maschine zu stoppen. Der Verschleiß durch so was ist enorm.
Der Lotse war auch ziemlich angepisst. Glücklicherweise haben wir nach dem ich 40 Minuten am Ruder stand einen anderen Lotsen gekriegt. Ein schon recht alter Herr, der uns eine Blume aus seinem Garten geschenkt hat. Jedenfalls dieser Lotse gibt mir bei der nächsten Kurve ein Ruderlagen Kommando. Das heißt ich lege einfach nur das Ruder wie er es haben will. Und so sind wir geschmeidig wie eine Wildkatze um die Kurve.
Wie auch immer. Die Fahrt durch das Mittelmeer ging schnell vorbei. Die Arbeit steht schon im Zeichen der Abmusterung. Das heißt viel aufklaren, wischen, malen usw. Die Lokomotive die ich die letzten vier Wochen in der Werkstatt gebaut habe ist auch fertig und sieht sogar ganz vernünftig aus. Ca. 140 Stunden stecken in dem Ding.
Am Dienstag sind wir in South Hampton. Wir liegen dort sehr lange und werden wahrscheinlich mit einem Bus für ein par Stunden nach London fahren. Mal sehen. Ich hoffe bloß, dass wir in England keine Verspätung kriegen. Bevor ich eingestiegen bin hat sich das Schiff dort um etwa drei Tage verspätet. Leider kann man da nicht viel machen. Aber ich freue mich jetzt nur noch auf zu Hause. Mit etwas Glück bin ich nächsten Freitag schon gegen Mittag zu Hause. Ansonsten
bleibt mir nur noch den Rest vom Ostersonntag zu genießen und frohe Ostern zu wünschen.

Österliche Grüße

Franz

Det war Ostern auf dem Lande





Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.