Freitag, 6. April 2007

Greise Behinderte

Der Dicke hat ja immer wat von der Gnade der späten Jeburt jefaselt.
Damals fing det an, dass immer mehr Leute sich jetraut haben zu sagen, dass et nun doch langsam mal Schluss sein muss mit "Det Jelaber" über die NAZI-Zeit.
Ich fand det immer jeradezu beängstigend, weil ick det Jefühl hatte, dass sich die Leute da aus der Verantwortung ziehen wollten.
Immer wenn jemand jesagt hat. "Maaaan! Det is doch allet schon so lange her....wat hab ick denn damit noch zu tun?", da hab ick immer jesagt:
"Kiek doch mal.... Deine Eltern sind um 1945 jeboren....sprich: die haben von dieser riesengroßen Schweinerei nüschts mitbekommen, ABER!
Deine Eltern wurde von deren Eltern erzogen und die hinjegen, waren volle Kante mit dabei, aber hallo und wie jeder von uns imma und imma wieder feststellen darf - wenn er mal wieder so richtig Mist jebaut hat ... hat man janz viel von den schlechten Jewohnheiten und Mustern, die wir mit uns rumtragen schlicht von den eijenen Eltern abjekiekt.
Wat will ick sagen?
Durch die Erziehung von Jeneration zu Jeneration hat sich det mit der "Gnade der späten Jeburt".
Hab ick imma jesagt: "Ey, wir stehen in der Verantwortung, und det och noch einige Jenerationen nach uns.

Warum ick det heute anspreche?
Ick bin über Ostern verreist und für die Hinfahrt hab ick mir wat zu lesen besorgt und da lese ick eenen Artikel mit dem Titel "Nur für den Notfall bleibt das Pfegeheim".
Die Autorin schreibt da über geistig Behinderte Menschen und ihr älter werden in Deutschland.
Und sie fragt, warum sie in Deutschland keine richtig alten behinderten Menschen kennt und jiebt ooch die Antwort.
"Die NS-Diktatur hat frühere Generationen behinderter Menschen nahezu ausgelöscht."

Ey! Wir schreiben det Jahr 2007 und uns fällt det heute erst auf!
So viel zur Gnade der späten Jeburt.
Für die nach 1945 jeboren behinderten Menschen ist det keene Gnade, dass in Deutschland 2007, sich niemand so recht um sie kümmert, weil es bis dato keine alten behinderten Menschen gab, weil die alle von den Nazis ermordet worden sind. Im Jegenteil!

Donnerstag, 5. April 2007

Kate Moss - Pete Doherty - Privatvideo

Pete Doherty und Kate Moss stellen in Youtube ein anjeblichet Privatvideo ein mit Szenen aus ihrem Alltag. Kate läuft zu Hause also immer im transparentem Kleid herum.
Det ist doch eene Kampagne.
Würde mich interessieren, welcher Medienberater, den beiden dazu jeraten hat, det zu tun.

...und noch ein Film gratis

Nachdem ick hier schon Alien I gratis zum ankieken zur Verfüjung gestellt habe, gönn ick Euch zum Osterfest noch diesen großartigen Western.

Patty Smith hat een neuet Album rausjebracht

Und einmal wieder jeht et back to the early Eighties:
Johannes Waechter schreibt dazu in der "Süddeutschen Zeitung"


"Gemessen an dieser Aufnahme müsste Keith Richards den alten Jammerlappen Jagger rausschmeißen und die Rolling Stones mit Patti Smith neu gründen"


Recht hat er

Blogger gegen SPAM

Marius Sixtus hat einen wunderbaren Weg jefunden, um sich jegen SPAM in seinem Blog zu wehren und dabei sogar noch schweinereich zu werden.

Visits-Visulalisierung IV.

von Gestern...

von Vorgestern...

von vor-vor-gestern

vor 4 Tagen

letzte Woche...

Mittwoch, 4. April 2007

Alien I. völlig legal ankieken und runterladen

Man bin ick klein...... Man bin ick groß....

Et kommt immer auf die Perspektive an

Der Witz zu Ostern

KLICK

Baum in der Kastanienallee umjefallen



War leider ziemlich dunkel und die Straße war abjesperrt und die Polizei hat mich nicht durchgelassen, obwohl ick "Presse" jeschrien habe und "lassen sie mich durch, ich bin Arzt" und "mein Kind! mein Kind! liegt unter dem Baum.
Selbst als ich in ruhigen Ton "lassen sie mich durch, ich bin Dieter Bohlen" gesagt habe, hat der Polizist mich zwar durchgelassen, aber mit mir ooch gleich eine Horde 64jähriger Hausfrauen, die mir an die Wäsche wollten.
Kam also beim besten Willen nicht näher ran an den Baum.
Tut mir leid!


Dienstag, 3. April 2007

Chatcam

und wieder mal was Neues....
irjendwie kann man mit det Teil Videochats im Blog machen und ooch Videos versenden.
Bin mi noch nicht so sicher, was das so genau soll....

update.... hab´s grad ein wenig ausprobiert...
funktioniert nicht so recht und immer wenn ick mich verklicke kommt Werbung des Anbieters, den entweder icke benutze oder mein Jegenüber:

Interview mit Spreeblick-Macher Haeusler zur re:publika

HIER klicken

noch mehr knutellige Tiere

Wo janz Deutschland und mit ihm die janze Welt, sich so herzallerliebst um Knut gekümmert hat, haben wir jetzt ein paar süüüüüüüüüüüüüüüße Wesen, um die wir uns wirklich kümmern sollten und zwar jetzt! Sofort!

Knut wollte keener töten und dennoch ist ein Aufschrei durch die Nation jejangen und et jab sogar eene Spontandemonstration im Berliner Zoo, wo Kinder jeden die Tötung von King Knut protestiert haben.

Na...nach dem die Nation dieset Wiejo jesehen hat,

jiebt et janz jewiss ooch eenen Aufschrei und Spontandemonstrationen aller Orten und die BILD-Zeitung wird gewiss tagelang darüber auf der Titelseite berichten, oder etwa nicht?
(Die BILD hat wahrhaftig in der ihr eijenen Art und Weise darüber berichtet:

"Urlaub pervers! - Robben schlachten ab 165 Euro"

Montag, 2. April 2007

Sport ist Mord

Wenn ick in der Schulpause so über den Hof schlendere, seh ick aller Orten Schüler rumsitzen, eenen Gameboy oder irjend so eene andret Spiel auf´m Schoß liegen habend, keen Blick für die Aussenwelt...och nicht für die schicken Mädels, die an Ihnen vorbeilaufen....ja nichts.
Ey! da frag ick mich natürlich immer, wat aus denen später mal werden soll, wenn die schon in dem Alter so jekrümmt den janzen Tag vor sich hinsitzen.
Na! und da jiebt et jetze etwas Neues:
Mobzombies!

Da kieken die zwar immer noch auf det Display von ihrem Gameboy, aber die Figur, die sie da durch die virtuelle Welt steuern, müssen sie mit Bewegungen in der realen Welt bewegen.
Sprich: Wenn die Kids wegrennen, rennt och die Figur in det Spiel weg.

Ey!
Da wächst eine neue Generation von SoldatenHochleistungssportlern heran.

Visits-Visulalisierung II.

von Gestern...



von Vorgestern...



von vor-vor-gestern


letzte Woche...

Tsunami auf den Salomonen-Inseln

Ein Tsunami hat die Salomonen-Inseln im Südpazifik jetroffen und bisher mind. sechs Tote jefordert. Geld am Tsunami verdienen wollen die hier
Ick hatte heute morjen noch keene Zeit, mir det jenauer anzukieken. Ist det nun Jeschäftemacherei mit der Angst von Menschen oder is det verantwortungsbewusste Investition in humane Technolojie?
H I E R habe ick schon mal was zum Tsunami berichtet.

Sonntag, 1. April 2007

Annie beschäftigt sich noch immer mit der deutschen Trinkkultur

Allerdings tut sie das in der gepflegten Schwarzwald-Brauerei "Rothaus".

Franz letzter Besuch in China für dieses Mal

1. April im roten Meer

Nach nunmehr zwei Wochen möchte ich mich auch mal wieder melden. Die letzte Zeit war sehr lustig aber auch anstrengend. Aber der Reihe nach. Nachdem wir aus Shanghai ausgelaufen sind, waren wir schon kurze Zeit später in Xiamen. Xiamen ist so eine arte Kurort für Chinesen. Der Hafen ist recht überschaubar, aber auch im Wachstum, wie die ganze Stadt. Ohne irgendwelche Kontrollen sind wir aus dem Hafengelände raus und auf eine etwas staubige Straße getreten. Direkt gegenüber waren drei Restaurants, mit kleinen Läden. Überall standen Palmen rum und wenn die chinesischen Schriftzeichen nicht gewesen wären, hätte man denken können man ist in Südeuropa. Es kamen auch sofort ein paar Chinesen auf Mopeds an, die uns in die Stadt fahren wollten. Gefahren sind wir dann in einem kleinen Bus, relativ zusammengepfercht, in die Stadt. Die Stadt an sich ist relativ sauber, viel Grün, neue Häuser und so weiter. Ich war positiv überrascht. In der Stadt bin ich etwas mit meinen Kollegen rumgelaufen. Es gab nichts Aufregendes oder spektakuläres, aber es war ein ganz anderes Gesicht von China. Viel Platz, wenige Menschen und ruhig. Weil wir noch einige Zeit hatten, wollten wir in einem Restaurant ein Bierchen trinken gehen. Wir wurden auch sofort in ein Séparée gebracht. Ich hätte lieber im richtigen Restaurant gesessen. Weil der kleine Raum richtig schäbig war. Ein großer runder Tisch, mit Plastikstühlen rundherum. Putz und Farbe war eine Seltenheit an der Wand. Jedenfalls war es günstig. Irgendwann habe ich mich dann
noch mit zwei Kollegen aufgemacht, um noch etwas umherzulaufen, während die anderen Meeresgetier gegessen haben, was sie sich lebend in einem Aquarium aussuchen konnten. Ich bin jedenfalls noch in einer Teestube gelandet, wo ich etwas leckeren chinesischen Tee getrunken habe. Auf der Rücktour gab es das Problem, dass ein kleineres Fahrzeug als auf der Hintour zur Verfügung stand. Also mussten zwei (ich und noch einer) auf dem Moped fahren. Das war ganz lustig, so habe ich auch noch etwas von der Umgebung gesehen. Unter anderen ein riesiges Schulgelände und riesige Neubaugebiete. Aber alles moderne Hochhäuser. Wirklich an die Verkehrsregeln gehalten hat sich der Fahrer zwar nicht. Das heißt er ist dort gefahren wo Platz war. Auch wenn das Bürgersteig oder Baustelle war. Ich bin aber noch heile. Nach Xiamen ging es nach Yantian. Dieser Ort war schon wieder belebter. Dort bin ich einmal die Hauptstraße auf und ab gelaufen und dann mit wieder mit drei anderen in einem Restaurant gelandet. Wieder im schmudelligen Hinterzimmer haben wir Shrimps und Nudeln gegessen und Tsingtao getrunken. Wir wollten eigentlich noch weiter, aber ansonsten gab es dort nicht viel, weshalb wir im ersten
Restaurant noch draußen ein Bier getrunken haben. In Yantian stand ich auch wieder am Steuer, was dieses mal ganz gut ging. Das Revier ist auch sehr klein, von daher war das jetzt nichts Besonderes. Von Yantian, quasi einmal aus der Bucht raus und um die Ecke liegt schon Hong
Kong. Die Liegezeit hätte sich für einen schönen langen Landgang angeboten. Wir lagen von Nachts an bis 19:00 dort. Aber wir durften Arbeiten, was für mich Feilen bedeutet hat. Pech.
Ansonsten war das für diese Reise China. Zwei Tage später waren wir noch mal kurz in Singapur, auf einen Sonntagnachmittag. Auslaufen war früh um 5:00. Jedenfalls nach dem Standard
Programm (Internet, Mc Donalds und Telefonieren) waren wir fast komplett in einer kleinen Bar direkt am Singapur River. Gut angeheitert sind wir dann weiter gefahren in den Orchard Tower, wo wir im Prinzip den Rest der Ausbildungsgruppe getroffen haben (Ausbilder mit eingeschlossen) Der OT ist quasi ein Hochhaus mit vielen Bars und einer Disco. Das besondere an den dortigen Etablissements ist, dass es viele..... (Prostitution ist in Singapur verboten)......... Damen gab. Die haben auch sofort versucht uns zu umgarnen. Bis auf drei haben aber alle der Verlockung widerstanden (mich eingeschlossen). Torkelnd bin ich mit der einen Hälfte der Gruppe auf dem Schiff gegen 03:00 angekommen. Auslaufen und Arbeit war nicht soo lustig. Aber zum Mittag war ich fast wieder fit. Nun kehrte wieder Ruhe in unserem Leben ein. Eine lange Seereise, die mit Suez fast schon wieder beendet ist. Die Tage vergehen im Arbeitstrott schnell und so sind es keine Zwei Wochen mehr bis zu meine zwei Tagn Urlaub. Wir fahren hier bei total langweiligen Wetter. Das heißt klarer blauer Himmel, warm, Sonne und Aalglatte See. Gestern war auch noch Grillparty. Das heißt nach der Mittagsruhe mit dem glühen angefangen, auf der Back alles aufgebaut, lecker gegessen und gegrillt, getrunken, in der Nacht wieder alles aufgeklart und auf Kammer weiter gefeiert. Es galt bis Mitternacht auszuharren, weil wir die schon
schlafenden Kollegen, die beim abbauen nicht mehr zugegen waren in den April zu schicken gedachten. Jedenfalls haben wir unsere Überlebensanzüge angezogen, sind durch alle Kammern gelaufen und haben das Verlassen des Schiffes vorgespielt. Wir haben natürlich rechtzeitig alles aufgeklärt. Die meisten konnten auch darüber lachen, mitten in der Nacht geweckt zu werden. Eigentlich macht man mit so etwas zwar keine Scherze aber es war unglaublich lustig.
Nun stehen noch Suez und South Hampton an, dann war es das auch schon.
Also liebe Grüße

Franz

The winner is: Pachulke

YYYYEEEEEAAAAAHHHHH
6 Richtje Im Lotto.

Zwar nicht mit Superzahl, aber trotzdem....

Ey-.....wat´n jetzt.
Soll ick meinen Job kündigen?

Det sind - ich hab gleich mal nachjekiekt fast eene Million EURO.

Wenn ick die jetze richtich anlege.
Na ick würde mal sagen. Det reicht.

Oder ick koof mir een Haus im Jrünen.
Man!
Ick fasset nicht.
In D-Mark könnt ick jetzt sagen: Ick bin Millionär!

Leute....ick koof jetzt erst mal ´ne Flasche Schampus.
Bis später!

Det Alter det Jegenübers einschätzen - eine heikle Anjelegenheit

Einfach mal HIER testen

Det eijene Video mit cooler Mucke unterlegen

Det eijene Video mit cooler Mucke unterlegen ist ja für manchen eene schwierige Anjelegenheit.
Die selber produzierte Musik ist schnell mal extrem gar nicht cool.
Und fremde wirklich coole Mucke unterliegt hinjegen extrem wahrscheinlich dem Urheberrecht und zieht ziemlich schnell Abmahnungsjeschichten hinter sich her.
Youtube ist jetzt mit einijen Künstlern eene Kooperation einjejangen und man kann sich deren Mucke auf die Audiospur seines Videos ziehen.

Allerdings löscht det dan zugleich die existierende Tonspur.
Muss man sich dann also erstmal wieder runterladen, det eijene Video und die (vorher abgespeicherte) Original-Tonspur, wieder darüber mischen, damit man och wieder die O-Töne und wat sonst noch so dazu gehört uff det Video hört.
Coole Sache.... werd ich mit Sicherheit noch een wenig mit rumexperimentieren

Knutersatz

Knut wird ja nun immer jrößer und immer raubtieriger und damit natürlich ooch immer weniger knuddeliger. (abgesehen davon, dass sein Fell - entjegen der Behauptungen von ca. 1.000.000 Zeitungen weltweit überhaupt nicht kuschelig, sondern eher ziemlich struppig und eher borstig sich anfühlen soll)
Da muss man sich also demnächst nach neuen Schnuckelchen umsehen.

Is det nich Süüüüüsss... vor allem dieset Jezappel mit die Füße!!!

Vom Hauptbahnhof zum Potsdamer Platz

Wat für ein abjefahrenes Projket, ey!
Da kann man sich eenen Film ankiecken, der aus einem Bus heraus gedreht wurde und während der Film läuft kann man sich alles im Umkreis von 360° ankieken.

Wer wiederum H I E R klickt, kann sich die Musik meiner Lieblingsserie aus den 80ern anhören.

Wer mir sagen kann, worum et sich dabei handelt, bekommt einen Preis. (aber nicht schummeln!)

Pachulke im Museum

View full

Zur Knut-Entwöhnung

HIER klicken

und die "Süddeutsche Zeitung" berichtet det Allerneueste aus dem Pool der Abwegigkeiten. Knut soll versteigert werden..
Paris Hilton soll schon Interesse jezeicht haben, Gazprom/Schalke 04 und andere.

Wie wäre et denn mit Michael Jackson. Bei dem weiß man doch jewiss, det Knut in juten Händen ist, wo der doch Kinder so lieb hat...

Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.