Donnerstag, 28. Juni 2007

Der Fall Abdul Üztürk

(Bildquelle: Flickr/borabora/Bora OZUTURK)

Wie finden wir das denn?
Wie soll Angela Merkel und Steinmeier darauf reagieren?
Soll der Türke wirklich sofort frei gelassen werden?
Macht Euch selbst ein Bild davon!
(Achtung (Beinahe-)Realsatire - Ähnlichkeiten mit tatsächlich lebenden Personen sind nicht beabsichtigt und rein zufällig)

Auf Rügen wurde ein 17jähriger Türke wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch einer 13jährigen Britin festgenommen.
Abdul Üztürk soll sich im Osterurlaub an einer 13jährigen Britin vergangen haben. Der aus der Türkei stammende Schüler will mit dem Mädchen, dass sich ihm gegenüber als 15jährig ausgegeben haben soll, nur geflirtet haben. Bei einer Verurteilung droht dem Türken eine Gefängnisstrafe.
Abdul Ütztürk sitzt bereits seit 10 Wochen in einem Gefängnis in Mecklenburg Vorpommern, aber erst vergangenen Freitag wurde sein Schicksal von den Medien aufgenommen.
Ütztürk muss seine Untersuchungszelle mit mehreren Mitgefangenen teilen. Sein Rechtsanwalt beklagt sich über die Zustände in der Zelle und dass notwendige Medikamente an den Gefangenen nicht verabreicht werden.
Türkische Medien verlangen die sofortige Freilassung des Türken und ziehen Vergleiche mit Haftbedingunen in deutschen Konzentrationslagern während der Zeit des Nationalsozialismus.
Deutsche Kritik an dieser Art von Medienberichterstattung verhallt in der Türkei ungehört. Der türkische Aussenminister Abdullah Gül pocht auf Hafterleichterung wie häufigere Besuche durch Angehörige oder bessere medizinische Versorgung. AUch die familiären Umstände des Türken seien zu Berücksichtigen. Sein Vater leide unter Leukemie.

"Nach allem, was wir wissen, ist die Haft völlig unangemessen, so ein türkischer Politiker, der sich persönlich an Angela Merkel wenden möchte, um eine Freilassung zu erwirken.
Nach Informationen einer türkischen Boulevard-Zeitung hatte Abdul Üztürk in der Nacht zum 11. April allerdings wirklich Sex mit seiner Urlaubsbekanntschaft. In einem der Zeitung vorliegenden Gutachten schreiben die türkischen Ärzte von Spermaspuren am Unterleib der jungen Britin. Das Jungfernhäutchen der 13-jährigen Charlotte M. sei zwar nicht verletzt, aber „gereizt“ gewesen, heißt es.
Die beiden Jugendlichen hätten versichert, dass es nicht zum Geschlechtsverkehr gekommen sei und alles in beiderseitigem Einverständnis geschehen sei. Nur: Wie werten die Richter in Deutschland den offensichtlichen Versuch des Geschlechtsverkehrs?

KOMMENTAR DRINGEND ERWÜNSCHT!!

Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.