Donnerstag, 22. Februar 2007

RBB kieken am Abend

ick hab ja jetze schon seit ca. 10 Jahren keene Fernseher mehr.
(wahrscheinlich jibt et deswegen so oft Youtube-Filmchen hier auf meinem Blog. So ´ne Art Ersatzdroge für jahrelangen Fernsehentzug? ....keine Ahnung.)
Nu mach ick mir et in letzter Zeit öfters mal jemütlich in der Badewanne. Abends nach der Arbeit. Und da ick ja nun mein Notbuch habe und och eene TV-Karte, hab ick jetzt also och mal wieder die Möglichkeit, mal zu kieken, wat et so im Fernsehen jibt.
Und ick saje Euch.

Det jeht ja jah nich!
Ick hatte die Frequenz auf RBB-Aktuell einjestellt.
Und da ick ja nu inne Badewanne lag, wollte ick nich mit meinen nassen Pfoten am Notbuch rumfuhrwerken, um eenen anderen Sender einzustellen.
Ick also brav eenen Beitrag nach dem anderen anjekiekt..
Und ick sage nur: Auweia....det tut weh!
Also, wenn ick mir da so eenen Beitrag anschaue, beispielsweise über eenen Bunker irjendwo in Brandenburg, ja?

Muss da die Sprecherin, ooch noch ihr schaupielerischet Talent unter Beweiss stellen und det janze mit dramatischer Stimme moderieren.
Ey.... det sind bewegte Bilder, wo für sich sprechen sollten, vorausgesetzt der Filmemacher hat´s druff!

Ick saß also fast eene halbe Stunde inne Badewanne.... meine Füße und Hände wurden schon janz schrumpelig und musste feststellen:
Fernsehen ist ja sowas von "Web 0.01"!
Da sitze ick teilnahmslos - festjekettet an meine Badewanne wegen meiner nassen Pfoten - vor dieset Jeseiere und hab keene Möglichkeit, denen zu sagen, wie sch.... det is, wat die da jerade tun. Beziehungsweise; ich hab ooch keene Möglichkeit, denen meine eijenen Videos zu präsentieren und überhaupt....wenn ick da intervenieren würde, würde wahrscheinlich keener mehr kiecken, wat die da mit unseren GEZ-Jebühren produziert haben.
Also nee....Web minus 2.0 ist det.
Ick fass et nich.
Könnt ma ufrejen, aber wirklich.

Und die haben als eenzijet Fietback die Quote.
Schon mal was von Kommentarfunktion, Trackback, Ping, etc. jehört?

Datenschutzerklärung

(Formulierung in Anlehnung der Vorlage des "Lawblogs") Das sollten Sie wissen Das Weblog von Hausmeister Pachlke nimmt den den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und ich der Betreieber halte mich an die Regeln der Datenschutzgesetze. In der nachfolgenden Erklärung finden Sie einen Überblick darüber, welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden können und in welchem Umfang diese Daten Dritten zugänglich gemacht werden könnten. Datenverarbeitung In den unvermeidlichen Serverstatistiken werden automatisch solche Daten gespeichert, die Ihr Browser übermittelt. Dies sind: * Browsertyp/ -version * verwendetes Betriebssystem * Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) * Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse) * Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind in der Regel nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen Cookies Ich verwende keine Cookies. Kommentare, Emails Informationen, die Sie auf meinem Blog eingeben oder mir in sonstiger Weise übermitteln werden, errfasse ich auch. Das betrifft etwa Kommentare, Namen, Email-Adressen und ULRs, die Sie in die entsprechenden Kommentarfelder eintragen. Diese Angaben geschehen freiwillig und werden in keiner Weise überprüft, die Verwendung von Pseudonymen etc. ist möglich. Ich weise darauf hin, dass Name, angegebene Webseite und Kommentare für jeden Benutzer der Seite einzusehen sind. Daten werden auch erfasst und gespeichert, wenn Sie Emails an uns senden. Auskunftsrecht Wir würden Ihnen gern Auskunft über die bei uns gespeicherten persönlichen Daten geben. Wir wissen allerdings nicht mehr, als Sie auch. Dieses wenige Wissen teilen wir im Rahmen der gesetzlichen Auskunftsansprüche allerdings gern nochmals mit Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung Ihrer Daten haben, dann senden Sie einfach eine Mail an unsere Adresse - die finden Sie im Impressum.
 
Livecommunity powered by six groups

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.